Der Fernbusmarkt wird europäisch: Österreicher profitieren von sinkenden Preisen

Pressemitteilung vom 11. März 2015

swap
Erwachsene
1
Kinder
0
1027 Anbieter - 3 765 392 Verbindungen
Die besten PreiseVergleichen und bis zu 70 % sparen
Die größte AuswahlWeltweit Verbindungen finden
Einfach und transparent1-Klick-Echtzeitsuche
Grafik: Fernbus-Preisindex pro Kilometer: Liberalisierter Fernbus-Markt sorgt für günstige Preise

Nürnberg, 11. März 2015 – Fernbusreisen sind innerhalb Österreichs nur in Ausnahmefällen und zu hohen Preisen möglich. Fahrten ins Ausland dagegen sind bereits jetzt günstig zu haben – internationale Anbieter konkurrieren auf den Strecken in europäische Metropolen. Wie das Beispiel Deutschland zeigt, sinken mit der Liberalisierung des Marktes die Preise, was sich auch auf Österreich auswirkt.

In nur zwei Jahren konnte sich in Deutschland ein erfolgreicher Fernbusmarkt etablieren. So nutzten im Jahr 2014 fast 20 Millionen Kunden die etwa 35.000 möglichen Verbindungen – etwa 15.000 ins Ausland und knapp 20.000 im Inland. Das sind einhundertmal so viele wie in Österreich, wo der Fernbus einen weit geringeren Anteil an der Personenbeförderung hat. Derzeit werden knapp 200 Verbindungen angeboten – inklusive teurer Flughafentransfers. Für Reisen in Nachbarländer wie Deutschland, Italien, Tschechien oder Ungarn stehen Reisenden etwa 1.200 Busverbindungen zur Verfügung. Die meisten werden von internationalen Anbietern zu günstigen Preisen gefahren.

Nach einer Analyse von CheckMyBus.at sind die beliebtesten Cross-border-Verbindungen der Österreicher Wien-München, Wien-Budapest und Wien-Venedig. Der durchschnittliche Preis für Auslandsverbindungen von Österreich auf den zehn beliebtesten Strecken liegt bei 7,8 Cent pro Kilometer. Auf Verbindungen innerhalb des Landes zahlen Kunden für den Kilometer im Fernbus dagegen 13,2 Cent – zweieinhalb mal mehr als im liberalisierten Nachbarland. Diese Preise sind vor allem der weitgehenden Alleinstellung der beiden Fernbus-Anbieter WESTbus und ÖBB Intercitybus geschuldet. Da diese in der Regel ihre wenigen Strecken exklusiv bedienen, sind sie in der Preisgestaltung konkurrenzlos. Die Verbindung Graz-Wien zeigt jedoch exemplarisch, dass es auch anders geht: Hier haben Kunden die Wahl zwischen Tickets von MeinFernbus ab 9 Euro und Fahrkarten für WESTbus zu 22 Euro.

Während Inlandsverbindungen aufgrund der Gesetzeslage nur in Ausnahmefällen genehmigt werden, sind Fernbusfahrten ins Ausland schon jetzt zu günstigen Preisen verfügbar. Hier sind neben deutschen Anbieter wie Eurolines, FlixBus oder MeinFernbus auch polnische, tschechische und ungarische Unternehmen wie almabus, Student Agency oder Orange Ways präsent. Das beschert Reisenden attraktive Preise. Gerade die deutschen Unternehmen sind – insbesondere nach der Fusion von FlixBus und MeinFernbus – weiter auf Expansionskurs und wollen nicht nur durch ein großes, europaweites Netz, sondern auch mit günstigen Preisen überzeugen. So sank der durchschnittliche Ticketpreis bei deutschen Fernbus-Anbietern von 16,82 Euro im Jänner 2014 auf 13,82 Euro im Jänner 2015 – eine Preissenkung um 17,84 Prozent.

Der europäische Fernbusmarkt ist in Bewegung: Frankreich zum Beispiel steht kurz vor der Liberalisierung und aus England schickt der Anbieter megabus mehr und mehr Busse über den Ärmelkanal. So können sich Österreicher auf weitere günstige Verbindungen ins Ausland freuen und möglicherweise auch bald über günstige Inlandstarife – dass hier noch Potenzial besteht, zeigt der Ländervergleich. Um das stetig wachsende Fernbus-Angebot im Blick zu behalten, hat CheckMyBus seine Suchmaschine optimiert und erlaubt seinen Kunden damit sämtliche internationale Busverbindungen zu vergleichen – nach Preisen, Fahrtdauer, Zusatzleistungen und genauem Abfahrtsort.


Methodik:
Für die Analyse der beliebtesten Strecken im Inland und ins Ausland wurden die jeweils zehn am häufigsten im Jänner 2015 über CheckMyBus gebuchten Verbindungen ausgewählt – ausgeschlossen teurer Flughafentransfers. Die Verbindungen wurden genauer untersucht, indem aus sämtlichen Ticketpreisen in einem ersten Schritt die Durchschnittspreise ermittelt wurden. Aus den Streckenlängen und den dazugehörigen Durchschnittspreisen wurden die Preise je Kilometer errechnet – zunächst für die einzelnen Strecken und dann für alle im Durchschnitt. Die durchschnittlichen Ticketpreise in Deutschland wurden aus allen über CheckMyBus im Jänner 2014 und im Jänner 2015 verkauften Tickets für ADAC Postbus, Berlin Linien Bus, DeinBus.de, FlixBus und MeinFernbus ermittelt.


Über die CheckMyBus GmbH

Die CheckMyBus GmbH betreibt unter den Adressen www.checkmybus.de, www.checkmybus.com, www.checkmybus.co.uk, www.checkmybus.at, www.checkmybus.ch und www.checkmybus.it eine Suchmaschine für nationale und internationale Fernbuslinien. Ziel ist es, die jeweils beste Busverbindung für die Website-Besucher zu finden.


Pressekontakt:

CheckMyBus GmbH
Andreas Oswald
Karlstraße 9
90411 Nürnberg
Tel: +49 911 310440 0
Fax: +49 911 310 440 99
E-Mail: presse@checkmybus.com

Websites:
www.checkmybus.at, www.checkmybus.de, www.fernbusse.de, www.checkmybus.com, www.checkmybus.fr, www.checkmybus.it, www.checkmybus.es, www.checkmybus.co.uk, www.checkmybus.ch, www.checkmybus.nl, www.checkmybus.pl, www.checkmybus.pt, www.checkmybus.com.br, www.checkmybus.com.mx, www.checkmybus.cz, www.checkmybus.hr, www.checkmybus.com.ar, www.checkmybus.cl, www.checkmybus.com.tr

Trusted shop
Die CheckMyBus App
kostenlos herunterladen